Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Salzburg zum besten Ort für Kinder machen!

NEOS TEAM
NEOS TEAM

"Die Menschen brauchen eine Politik voller Ermöglicher:innen. Eine Politik, die entlastet und nicht mit Geldgeschenken um sich wirft. Eine Politik, die ein ehrliches Aufstiegsversprechen abgeben kann, die macht und nicht nur redet. So eine Politik finden die Salzburgerinnen und Salzburger bei NEOS." Andrea Klambauer, Landesrätin und NEOS Spitzenkandidatin, präsentierte im Zuge einer Pressekonferenz ihre Ideen für ein besseres Salzburg bis 2028. Wie viel Politik gestalten kann, wenn das Machen und nicht das Reden im Vordergrund steht, beweisen NEOS als Regierungsmitglied im Salzburger Landtag. 

Ein Recht auf Bildung, nicht erst ab der Schule 

Obwohl die Gemeinden in der gesetzlichen Verantwortung sind, eine entsprechende Versorgung von Betreuungsplätzen für Unter-6-Jährige zur Verfügung zu stellen, blockieren in Salzburg so manche Bürgermeister deren Ausbau. Klar, denn es fehlen eindeutig die Sanktionen für die Nichterfüllung. Nur mit dem rechtlichen Anspruch auf einen flächendeckenden, hochqualitativen und ganztägigen Kinderbetreuungsplatz motivieren wir die zukunftsvergessenen Bürgermeister davon, endlich ins Tun zu kommen. Schluss mit den Ausreden, Schluss mit dem Blockieren. Daher fordern wir NEOS einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr, damit kein Kind mehr zurückgelassen wird. 

Andrea Klambauer, gratis Kindergarten

Die Zukunft unserer Kinder ernst zu nehmen, bedeutet, den Klimaschutz ernst zu nehmen 

Um die Generationengerechtigkeit möglich zu machen braucht es eine zukunftsfitte Umwelt für unsere Kinder und Jugendlichen. Erst kürzlich erteilte der türkise Bundeskanzler Nehammer im Zuge seiner "Zukunftsrede" dem nachhaltigen Klimaschutz eine Absage. Und wie sieht es in Salzburg aus? Dort konnten wir mit Andrea Klambauer als einzige (!) die festgelegten Ressort-Klimaziele erreichen. Beispielsweise haben wir im Wohnbereich die Emissionen um 20.000 Tonnen verringern können. Und darum geht es, wenn man die künftige Generation ernst nehmen möchte: Man muss es einfach machen. 

Andrea & Beate, Machen statt reden

Mit NEOS bleibt das Machen in der Regierung 

Wo NEOS draufsteht, ist die beste Bildung drin. In Salzburg finden Eltern bereits die beste qualitative Betreuung ihrer Kinder in ganz Österreich. Im Durchschnitt kommen sieben Kinder (unter 6 Jahren) auf eine pädagogische Fachkraft, also ein Betreuungsschlüssel von 1:7. Durch den Druck von uns NEOS konnten wir insgesamt um fast 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Elementarpädagogik begeistern. Rund 70 Prozent davon sind pädagogische Fachkräfte. Ziel ist es, diesen Weg beständig weiter zu gehen, um Salzburg zum besten Bundesland zu machen, in dem ein Kind aufwachsen kann. Insgesamt sollen 1.300 weitere Mitarbeiter:innen für die Bildung unserer Kleinsten für den Beruf motiviert werden. NEOS Salzburg zeigen vor, wie Machen statt Reden aussieht: Andrea Klambauer ist es gelungen, den kostenlosen Kindergarten ab 1. April zu verwirklichen. Dadurch dürfen Salzburger Familien eine spürbare Verbesserung ihrer Lebensgestaltung erfahren und eine Entlastung im Geldbörserl. 

Andreas Vision ist es, bis 2028 den Krisen nicht ohnmächtig zuzusehen, sondern jetzt das Richtige zu tun - für ein spürbar besseres Leben in Salzburg. Sie will weiter hart daran arbeiten, dass eine freie und gerechte Chancengesellschaft möglich wird. Für Andrea bedeutet das, dass alle Menschen in Salzburg in Freiheit leben, NEOS werden den Fortschritt möglich machen und für Gerechtigkeit kämpfen

 

Andrea Klambauer, NEOS machen

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Sepp und Beate-7952x4473
27.02.2024NEOS TEAM4 Minuten

Geht ned, gibt's ned – Sepp Schellhorn ist zurück!

„I sperr zua, i wü meinen Kinder des net antuan!" Diesen Satz hörte Sepp Schellhorn in den letzten Monaten während seiner Mittelstandstour häufiger. Nur der Dialekt änderte sich mit dem Ort, an dem er sich gerade aufhielt. Quer durch Österreich fragen sich die Menschen, wie sie sich, ihre Kinder und ihre Betriebe bei der steuerlichen Belastung noch über Wasser halten sollen. Sepp fackelt daher nicht lange und wird bei seinem Nationalrats-Comeback gleich drei Entlastungspakete zur Rettung des Mittelstands auf den Tisch der Regierung legen – mal sehen, ob die davon munter werden...

Geht ned, gibt's ned – Sepp Schellhorn ist zurück!
Claudia Gamon
20.02.2024Claudia Gamon1 Minute

Österreichs Gas(t)freundschaft

In Österreich wissen wir, wie man Gäste empfängt. Diese Gastfreundschaft erreichte 2018 einen fragwürdigen Höhepunkt. Erinnern wir uns zurück: Putin und sein Tross kommen mit einem Knebelvertrag im Gepäck in Wien an. Kurz, Kneissl und der Rest der schwarz-blauen Koalition empfangen ihn feierlich und unterschrieben unter Blitzlichtgewitter einen Vertrag, der ganz Österreich bis 2040 an den russischen Gazprom-Tropf kettet – und das 4 Jahre nach dem Überfall auf die Krim. Expertinnen und Experten schütteln über die unüblich lange Laufzeit dieses Vertrags den Kopf. Aus Gastfreundschaft wurde eine Gasfreundschaft. Was tut man nicht alles, um seine Gäste zu beeindrucken.

Österreichs Gas(t)freundschaft
Zum Newsletter anmelden

Melde dich für unseren Newsletter an!

Laden...