Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Darum ist das Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen derart im Keller 

Die verheerenden Ergebnisse im diesjährigen „Demokratie Monitor“ zeigen klar, wie groß der Handlungsbedarf ist. Damit das Vertrauen der Menschen in Politik, Institutionen und Medien nicht noch weiter sinkt, müssen ÖVP und Grüne jetzt bei den längst überfälligen Reformen liefern und der strukturellen Korruption in unserem Land endlich einen Riegel vorschieben.

Gestern hat das SORA-Institut zum 5. Mal den „Demokratie Monitor“ präsentiert. Darin wird jährlich erhoben, wie zufrieden die Österreicherinnen und Österreicher mit dem politischen System sind und wie sehr sie den demokratischen Institutionen vertrauen. Die Ergebnisse sind dieses Jahr verheerend: Nur mehr 34% der Menschen denken, dass das politische System gut funktioniert – der tiefste Wert seit Erhebungsbeginn. Auch beim Institutionenvertrauen ging es im Jahresvergleich steil bergab.

Schockierende Zahlen sind das Ergebnis der Korruption und ewigen Skandale

Dass das Vertrauen der Menschen in Politik, Institutionen und Medien immer weiter sinkt, finden wir erschütternd und alarmierend. Besonders bedenklich stimmt uns, dass im Gegenzug der Wunsch nach einem ‚starken Führer‘ steigt. Doch warum ist das Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen derart im Keller? Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Schuld daran ist das völlige Versagen von ÖVP und Grünen. Die Zahlen sind das Ergebnis der strukturellen Korruption und der ewigen Skandale in unserem Land – und sie sind ein klares Zeichen für den großen Handlungsbedarf. 

Denn bis heute, dreieinhalb Jahre nach Ibiza, haben ÖVP und Grüne nicht erreicht, was sie bei den Nationalratswahlen sogar auf ihre Plakate zeichnete: für Anstand und saubere Politik zur sorgen und die Schwachstellen unserer Republik zu beseitigen. Auch dringend notwendige Reformen werden bis heute nicht angegangen. Wir warten noch immer auf ein schärferes Korruptionsstrafrecht und ein echtes Informationsfreiheitsgesetz. Selbst ein Klimaschutzgesetz liegt bis heute – trotz grüner Regierungsbeteiligung – nicht vor, weshalb Österreich weiter ziellos durch die Energiekrise steuert.

Transparenz, Aufrichtigkeit und Bürger:innen-Beteiligung stärken

Damit das Vertrauen wieder aufgebaut werden kann, müssen wir jetzt jeden Tag beweisen, dass Politik auch anders geht. Wir müssen Transparenz und Aufrichtigkeit leben, die Bürger:innen einbinden und wieder an Bord holen – gerade bei schwierigen Themen. Dafür braucht es endlich eine richtige Debattenkultur in Österreich. Es muss möglich sein, dass wir gemeinsam einen vernünftigen Diskurs führen können. Nur so können wir uns als Politik das Vertrauen der Menschen wieder verdienen.

Doch leider scheinen weder die ÖVP noch die Grünen Interesse an einem Wiederaufbau des Vertrauens zu haben. Für uns NEOS steht fest: ÖVP und Grüne sollten endlich einen Schlussstrich ziehen, den erkauften Wahlsieg der ÖVP korrigieren und den Weg freimachen für Neuwahlen!

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Pressekonferenz mit Beate Meinl-Reisinger und Indra Collini
23.11.2022NEOS TEAM2 Minuten

Mit einem Plan für saubere Politik starten wir in die NÖ-Wahl

Am 29. Jänner 2023 hat Niederösterreich die Chance, mit dem korrupten System der Sobotka-ÖVP aufzuräumen. Beate Meinl-Reisinger und die niederösterreichische NEOS-Spitzenkandidatin Indra Collini haben daher heute ihren 5-Punkte-Plan für saubere Politik vorgelegt. Denn um Österreich transparenter und gerechter zu machen, müssen wir das System der Postenkorruption, der Freunderlwirtschaft und des Machtmissbrauchs dringend durch Reform beenden. Klar ist auch: Saubere Politik wird es in NÖ nur geben, wenn die Korruption nach der Landtagswahl keine absolute Mehrheit hat.

Mit einem Plan für saubere Politik starten wir in die NÖ-Wahl
Dr. Krisper
09.11.2022Stephanie Krisper2 Minuten

U-Ausschuss: Reformen statt Weiter­wurschteln

Für mich steht fest: All den aufgedeckten Skandalen müssen endlich Konsequenzen folgen! Dank unserer Aufklärungsarbeit im U-Ausschuss wissen wir schon längst, welche Reformen es braucht. Viel zu lange schon herrscht Stillstand, wenn es um echte Transparenz und schärfere Antikorruptionsgesetze geht. Überall dort, wo die Regierung bis heute intransparent arbeitet und keine Reformen liefert, müssen wir den Druck mit allen parlamentarischen Mitteln hochhalten.

U-Ausschuss: Reformen statt Weiter­wurschteln
Transparenz:Kontrolle-1200x675
02.11.2022NEOS TEAM1 Minute

Echtes Anti­korruptions­paket statt reiner Showpolitik

Die ÖVP-Korruptionsaffäre darf nicht ohne Konsequenzen bleiben. Wir brauchen jetzt konkrete Taten – und nicht nur schöne Worte. Deshalb haben wir der Bundesregierung in der heutigen Sondersitzung eine Deadline für längst überfällige Reformen zur Korruptionsbekämpfung gesetzt. Legen wir den Menschen in Österreich ein echtes Antikorruptionspaket unter den Weihnachtsbaum!

Echtes Anti­korruptions­paket statt reiner Showpolitik
Zum Newsletter anmelden

Melde dich für unseren Newsletter an!