Zum Inhalt springen

10 Jahre Umsetzen

Douglas Hoyos
Douglas Hoyos

Wir NEOS reden immer davon, dass es der Politik an Mut fehlt. Für uns heißt das, dass wir nichts von halben Lösungen oder leeren Versprechen halten. Sondern, dass wir das, was wir fordern, auch ernst meinen. Dass wir die Ideen, die wir haben, auch umsetzen. Wir haben uns gegründet, um Österreich weiterzubringen und den Stillstand nicht mehr einfach hinzunehmen. Wir haben nicht nur gute Ideen, wir haben auch fundierte Lösungen. Und genau das beweisen wir täglich dort, wo wir in Regierungsverantwortung sind. Unsere Devise ist weniger reden, mehr #umsetzen.

Große Versprechen vor Wahlkämpfen sind die eine Sache, diese dann auch umzusetzen eine ganz andere. Parteibücher, Korruption und Freunderlwirtschaft prägen die Arbeit der meisten Parteien in diesem Land. Sie bleiben an der Macht, ohne sich für mutige Veränderungen einzusetzen. Damit schaden sie nicht nur Österreich, sondern auch dem Vertrauen in die Politik. Wir NEOS sind anders - wir meinen ernst, was wir vorschlagen und wollen unsere Ideen auch umsetzen. Dort, wo wir in Regierungsverantwortung sind, machen wir das bereits.


Ich möchte diesen Blog nutzen, um ganz konkrete Beispiele dafür zu geben, wo uns NEOS gelungen ist, unsere Kernforderungen durchzubringen. Wo wir Reformen realisieren, an denen wir NEOS schon über zehn Jahre aus Überzeugung für euch und für Österreich gearbeitet haben:

Transparenz ist pink!

Der Wiener Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr ist ein wunderbares Beispiel für die Transparenz, die NEOS seit 10 Jahren fordern. Wir leben sie nicht nur in der eigenen Partei, sondern setzen auch Reformen um. Jährlich werden Millionen für die Inseratenpolitik der (Landes- und Bundes-)Regierungen ausgegeben - eure Millionen! Wohin genau das Steuergeld bislang floss, war gar nicht nachzuvollziehen. Mit NEOS hat das in Wien jetzt ein Ende: Erstmals wird die Stadtkommunikation Wiens transparent. Eine digitale Plattform sorgt dafür, dass wir alle jederzeit Einsicht haben, wie viel Steuergeld in einem Jahr für PR und Werbung durch die Stadt Wien ausgegeben wird. Wien legt alle relevanten Infos offen. Doch das ist nur der erste Schritt - für uns ist klar: Das ist das Vorbild für ganz Österreich. Wir haben ein sauberes und ehrliches System verdient, unsere Republik ist kein Selbstbedienungsladen. 

Beste Bildung gibt's nur mit NEOS

Wir NEOS stehen aber nicht nur bei Transparenz zu unseren Versprechen - wir setzen auch in unserem Herzensthema Bildung neue Maßstäbe. Es freut mich als Generalsekretär besonders, dass wir in Salzburg und Wien hier bereits so große Schritte weitergekommen sind. In beiden Landesregierungen haben wir Verantwortung im Bildungsbereich - und das zeigt sich auch: 

In Salzburg hat unsere Landesrätin Andrea Klambauer Großes geschafft - mittlerweile haben über 41% der Salzburger Bildungseinrichtungen Öffnungszeiten, die mit einem Vollzeitberuf vereinbar sind. Das sind um 12% mehr als bevor NEOS dort in die Landesregierung kamen. Wir haben hier in großen Schritten aufgeholt, was davor versäumt wurde. Auch die betriebliche Kinderbetreuung konnte um 40% ausgebaut werden. Salzburg gibt heuer um 40% mehr Geld für die Kinderbetreuung aus als das noch im Jahr 2018 der Fall war. Damit konnten wir erreichen, dass das Bundesland die beste Betreuungsquote in den Kindergärten in ganz Österreich hat - auf eine_n Pädagog_in kommen dort nur 7 Kinder.

Auch in Wien konnten wir vieles erneuern: Mit Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr erhöht die Stadtregierung die Sprachförderkräfte von 300 auf 500 Mitarbeiter_innen. Ab September werden zudem die Assistenzstunden in den Kindergartengruppen verdoppelt. Damit können sich die Pädagog_innen in den Gruppen wirklich auf die Kinder konzentrieren und werden insgesamt entlastet. Wir sind überzeugt davon, dass der Kindergarten die erste Bildungseinrichtung ist - und unsere Kinder die beste Bildung verdient haben.
Im Schulbereich konnten wir NEOS ebenfalls ein um 15% erhöhtes Budget umsetzen. Davon hat jede Schule eine zusätzliche administrative Kraft, die bei all den bürokratischen Aufgaben entlastet und unterstützt. Zudem werden die Schulen selbst modernisiert und bekommen Hochleistungs-WLAN-Anschluss und digitale Endgeräte. Und nicht zuletzt hat NEOS dafür gesorgt, die Zahl der Schulsozialarbeiter_innen in Wien um 20% zu erhöhen. Gerade in Zeiten wie diesen ist das ein wirklich kritischer Punkt.

So sieht es aus, wenn wir NEOS unsere Ideen #umsetzen. 

Melde dich für unseren Newsletter an!

Du möchtest mehr über unsere Arbeit erfahren und informiert bleiben, wie wir uns für politische Erneuerung einsetzen? Dann trag dich gleich hier ein und bleibe immer am neuesten Stand:

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Krisper-1200x674
01.12.2022Stephanie Krisper2 Minuten

NÖ-Tage im ÖVP-U-Ausschuss: Das Schweigen geht weiter

Die Befragungen von Nehammer und Mikl-Leitner im U-Ausschuss waren erneut geprägt von Schweigen, Wahrnehmungslücken und Blockaden. Von Einsicht, Distanzierung und Reformwillen fehlt weiterhin jede Spur. Für mich ist klar, dass wir jetzt bei Reformen den Turbo zünden müssen, um der strukturellen Korruption in Österreich endlich einen Riegel vorschieben. Denn nur so können wir das Vertrauen der Menschen in die Politik und ihre Institutionen wieder verdienen.

NÖ-Tage im ÖVP-U-Ausschuss: Das Schweigen geht weiter
Pressekonferenz mit Beate Meinl-Reisinger und Indra Collini
29.11.2022NEOS Team1 Minute

Darum ist das Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen derart im Keller 

Die verheerenden Ergebnisse im diesjährigen „Demokratie Monitor“ zeigen klar, wie groß der Handlungsbedarf ist. Damit das Vertrauen der Menschen in Politik, Institutionen und Medien nicht noch weiter sinkt, müssen ÖVP und Grüne jetzt bei den längst überfälligen Reformen liefern und der strukturellen Korruption in unserem Land endlich einen Riegel vorschieben.

Darum ist das Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen derart im Keller 
Frau, Leben, Freiheit.
24.11.2022NEOS Team1 Minute

Frau, Leben, Freiheit.

Diese drei Worte haben bereits hunderte Iraner:innen das Leben gekostet und dennoch reißen die Proteste nach der Ermordung Mahsa Jina Aminis nicht ab: Frauen und Männer gehen Tag für Tag für ihre Grundrechte auf die Straße. Die Revolution wird dabei vor allem von einer Generation junger, mutiger Frauen getragen, die sich aus den Zwängen des iranischen Regimes lösen möchten.

Frau, Leben, Freiheit.