LET'S #makePRIDEworldwide – MIR DIR!

KÄMPFE SEITE AN SEITE MIT UNS FÜR EINE FREIE CHANCENGESELLSCHAFT!

Seit unserer Gründung stehen wir NEOS als enge Verbündete und Partner_innen für die LGBTIQ-Community in Österreich ein. Besonders wichtig war uns dabei immer, dass jede und jeder Einzelne, die oder der sich in den eigenen Rechten diskriminiert, übergangen oder nicht vollständig akzeptiert fühlt, eine Stimme erhält: im Parlament, am Land oder in der Stadt, in Österreich und über die Grenzen hinaus! Denn für uns ist klar: Respekt und Akzeptanz kennen keine Grenzen – es sind die grundlegenden Eckpfeiler einer liberalen Gesellschaft.

Die Rechte der LGBTIQ-Community werden von Russland gerade mit Füßen getreten. Abseits der Lage in der Ukraine gibt es zudem sechs Länder, in denen auf Homosexualität noch immer die Todesstrafe steht. Das ist nicht hinnehmbar! Bekennen wir gemeinsam Flagge für Freiheit, Weltoffenheit und Gerechtigkeit.

UNSERE FORDERUNGEN FÜR EINE FREIE CHANCENGESELLSCHAFT WELTWEIT:

Österreichische Botschaften sollen weltweit Regenbogenflagge bekennen!

Die LGBTIQ-Community soll auf der ganzen Welt sichtbar gemacht werden. Das Außenministerium soll daher österreichische Botschaften weltweit darum ersuchen, zukünftig im Pride-Monat Juni die Regenbogenflagge zu hissen und somit für Sichtbarkeit, Rechte und Gleichstellung der LGBTIQ-Community einzutreten.

Die Todesstrafe auf Homosexualität muss endlich der Geschichte angehören!

In zumindest sechs Staaten der Welt ist die Todesstrafe auf Homosexualität immer noch gesetzliche Realität, während zahlreiche andere Länder brutale Körperstrafen bzw. jahrelange Haftstrafen verhängen. Das Außenministerium und das offizielle Österreich müssen diese Rechtslage aufs Schärfste verurteilen.

Österreich muss ein sicherer Hafen für LGBTIQ-Geflüchtete werden!

Gerade LGBTIQ-Personen sind als besonders vulnerable Gruppe von Verfolgung, Gewalt und Krieg stark betroffen und haben auch im Asylverfahren häufig Angst vor einem Outing. Österreich braucht daher endlich LGBTIQ-sensible, qualitätsvolle und faire Asylverfahren für queere Geflüchtete statt Bürokratismus und einer diskriminierenden behördlichen Praxis.

UNTERSTÜTZE JETZT UNSERE FORDERUNGEN!

Trage dich in unsere Unterschriftenliste ein und unterstütze damit unsere Forderungen für eine freie Chancengesellschaft. 

Möchtest du mehr über unsere LGBTIQ-Themen erfahren und immer up to date bleiben, was wir für dich in der Community erreichen? Dann melde dich auch gleich für unseren Newsletter an! #makePRIDEworldwide #DontHideYourPride

DIE NEOS-LGBTIQ-ERFOLGE:

In den vergangenen 10 Jahren haben wir NEOS mit der Community bereits einiges erreicht – doch vieles wird durch die Bundesregierung seit Jahren blockiert.

Sowohl bei der Ehe für Alle, als auch bei der Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare gibt es immer noch klaffende Gesetzeslücken, die dringend repariert werden müssten. Zudem bietet die öffentliche Hand noch immer viel zu wenig Beratung für LGBTIQ-Jugendliche, damit sich diese unkompliziert und rasch Unterstützung und Rat holen können.

NEOS zeigen sowohl in Regierungsverantwortung als auch in Opposition, wie die LGBTIQ-Gleichstellungspolitik geht:

In Wien geht unser NEOS-Vizebürgermeister und LGBTIQ-Stadtrat Christoph Wiederkehr in der Fortschrittskoalition voran. Nicht nur das zukünftige „Denkmal für die Männer und Frauen, die Opfer der Homosexuellen-Verfolgung in der NS-Zeit wurden“ wird endlich umgesetzt, sondern zusätzlich zu den 34 bereits bestehenden Jugendzentren wird nun das erste queere Jugendzentrum, in dem sich LGBTIQ-Jugendliche mit Peers und Jugendarbeiter_innen austauschen können, errichtet.

Auch in Opposition im Parlament zeigen wir uns kämpferisch: So fällt endlich das diskriminierende Blutspendeverbot für homo-, bi- und transsexuelle Personen und auch ein Verbot für Umpolungstherapien sowie Genitalverstümmelung bei intergeschlechtlichen Kindern und Jugendlichen hat die Bundesregierung auf Druck der Opposition nun endlich angekündigt.

Diese Fortschritte wären ohne den Druck von NEOS wohl noch immer in weiter Ferne! Wir können stolz sein auf diese Erfolge, doch darauf dürfen wir uns als liberale Gesellschaft nicht ausruhen.

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine bedroht auch die starke ukrainische LGBTIQ-Community. LGBTIQ-Rechte sind in Russland kaum vorhanden und werden mit Füßen getreten, sodass viele Ukrainer_innen aus der Community neben der enormen Belastung des Krieges zusätzlich darum fürchten müssen, aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität Opfer von Verfolgung, Gewalt und Schlimmerem zu werden.

Abseits der dramatischen Lage in der Ukraine gibt es außerdem sechs Staaten, in denen auf Homosexualität noch immer die Todesstrafe steht. Erst Anfang des Jahres haben wir NEOS deshalb einen offenen Protest-Brief an den iranischen Botschafter verfasst, nachdem bekannt wurde, dass im Iran erneut zwei Männer gehängt wurden, weil sie homosexuell waren. Solche menschenverachtenden und mittelalterlichen Einstellungen und Gesetze sind Mord gewordene Diskriminierung und nirgendwo auf der Welt hinnehmbar!

Österreich genauso wie die EU müssen hier Flagge bekennen und sich für die Beendigung der gesetzlichen Verfolgung und sogar Hinrichtung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität einsetzen.

Es ist also höchste Zeit, über die Landesgrenzen hinweg zu blicken und dazu beizutragen, dass LGBTIQ-Personen weltweit die gleichen Menschen(!)Rechte erhalten und ein sicheres, selbstbestimmtes Leben führen können. #makePRIDEworldwide

NEOS-LGBTIQ-BOTSCHAFTER_INNEN:

  • Beate Meinl-Reisinger

    NEOS Klubobfrau
  • Christoph Wiederkehr

    Vizebürgermeister Wien & LGBTIQ-Stadtrat
  • Thomas Weber

    Abgeordneter zum Wiener Landtag
  • Claudia Gamon

    Abgeordnete des Europäischen Parlaments
  • Henrike Brandstötter

    Abgeordnete zum Nationalrat
  • Yannick Shetty

    Abgeordneter zum Nationalrat
    Mitglied des Landesteams Wien
  • Julia Seidl

    Abgeordnete zum Nationalrat
  • Johannes Gasser

    Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag
  • Und du?

Möchtest du mehr über unsere Positionen erfahren oder dich mit anderen NEOS LGBTIQ-Personen vernetzen? Dann schreibe mir!