Zum Inhalt springen

Matthias Strolz: Mut für eine umfassende Erneuerung Österreichs

Zusammen mit Gleichgesinnten hat Matthias Strolz 2012 österreichische Geschichte geschrieben, er wurde der erste NEOS-Obmann und führte uns gleich im nächsten Jahr in den Nationalrat. Er ist überzeugt: Unsere Werte - Eigenverantwortung, Freiheit, Nachhaltigkeit, Wertschätzung, Authentizität - werden auch weiterhin dringend gefragt sein.

Eine Bewegung, eine Initiative gegen den drückenden Stillstand in Österreich - das war die Motivation, die Matthias Strolz auf die Idee brachte, NEOS mitzugründen: „Gemeinsam mit Veit Dengler war ich in der Initiatoren-Rolle. Wir trafen uns im November 2011 mit dem gemeinsamen Eindruck, dass der drückende Stillstand in Österreich nicht mehr auszuhalten und es nun höchste Zeit sei, für eine umfassende Erneuerung anzupacken. Wir vereinbarten, Gleichgesinnte anzusprechen und für einen ersten Workshop im Februar einzuladen. Wir peilten 15 Leute an und landeten mit zirka 40 Personen dann in der Krainerhütte.“ Die Stimmung dort war eines der vielen Highlights, von denen Strolz über die Etablierung von NEOS erzählt. „Das Kribbeln bei unserer Gründungsversammlung im Oktober 2012, der Einzug ins Parlament im September 2013, kleine Sternstunden im Hohen Haus, die vielen Wahlkämpfe als kolossale Gemeinschaftswerke, unsere ‚Mündige Schule‘-Kampagne, die gelungene Stärkung durch die Wahlen 2017 mit unserer Rolle als Zünglein an der Waage für Verfassungsmehrheiten, unsere Mitgliederversammlungen, die sich über die Jahre auch im Charakter verändert haben, die vielen Begegnungen mit Menschen, die zahlreichen Wohnzimmer, die wir mit unseren NEOS@home-Abenden bespielt haben und so viel mehr.“

NEOS-Werte als Leuchttürme

Für Strolz ist klar, dass wir NEOS uns nach den ersten zehn Jahren weiter entwickeln und wachsen werden - immer unsere grundlegenden Werte im Mittelpunkt: „NEOS haben schon immer Entschlossenheit auch zu unbequemen Wahrheiten bewiesen. Das müssen sie behalten. Ich bin ein Fan unseres wertebasierten Politikansatzes. Ich mag dogmatisch ideologische Politik nicht, weil sie eine zu starke Abrisskante in die Obsession hat. Unsere Werte – Eigenverantwortung, Freiheit, Nachhaltigkeit, Wertschätzung, Authentizität – haben für mich zeitlose Relevanz und sind sowohl inhaltlich als auch haltungsmäßig wertvolle Leuchttürme. Ein ganzheitlicheres und positives Lebens- und Politikverständnis – davon brauchen die Welt, Europa und Österreich offensichtlich mehr.“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Melitta Markon
12.03.2022NEOS Team1 Minute

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"

Seit mehreren Jahren ist die Wiener Pensionistin Melitta Markon bei fast allen NEOS-Aktionen dabei – manchmal sogar in einem pinken Einhornkostüm. Sie bewundert unseren Einsatz für mehr Transparenz, unsere Weltoffenheit und unseren Mut, auch Unpopuläres anzusprechen. Sich selbst bezeichnet die Aktivistin inzwischen als „Wahlkampf-Junkie“, der bei uns nicht nur seine politische Heimat, sondern auch eine zweite Familie gefunden hat.

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"
Andrea Klambauer
12.03.2022NEOS Team1 Minute

Andrea Klambauer: Mit Mut, um zu gestalten!

Vom Brunch, über ein Gespräch unter Freunden direkt in die Spitzenpolitik - beim Wechsel aus der Wirtschaft in die Politik zögerte Andrea Klambauer nicht lange. Heute packt die Salzburger Landesrätin für uns NEOS die großen Themen in ihrem Bundesland an: indem sie mit Mut zur Erneuerung für die beste Bildung, für Frauen und Chancen für alle kämpft. Für diese Gerechtigkeit macht sie auch vor schwierigen Diskussionen nicht Halt.

Andrea Klambauer: Mit Mut, um zu gestalten!
Irmgard Griss
11.03.2022NEOS Team2 Minuten

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht

Sie war Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, schlug einen Wahlkampf um Bundespräsidentin zu werden und machte im Nationalrat als Allianzpartnerin von uns NEOS als zielstrebige Abgeordnete auf sich aufmerksam: Irmgard Griss. Dass NEOS nun 10 Jahre alt werden, ist für sie auch ein Auftrag für die Zukunft. Denn Postenschacher, Korruption und Hinterzimmer-Deals gibt es immer noch. Und auch in der Bildung sieht sie die Politik mehr denn je gefordert, zu handeln. Für sie braucht es uns NEOS deshalb heute vermutlich mehr denn je.

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht

Bleib informiert

Du möchtest weiterhin informiert bleiben und mehr über unsere Arbeit und Themen erfahren? Dann trag dich hier gleich für unseren Newsletter ein und bleibe immer am neuesten Stand.