Zum Inhalt springen

Andrea Klambauer: Mit Mut, um zu gestalten!

Vom Brunch, über ein Gespräch unter Freunden direkt in die Spitzenpolitik - beim Wechsel aus der Wirtschaft in die Politik zögerte Andrea Klambauer nicht lange. Heute packt die Salzburger Landesrätin für uns NEOS die großen Themen in ihrem Bundesland an: indem sie mit Mut zur Erneuerung für die beste Bildung, für Frauen und Chancen für alle kämpft. Für diese Gerechtigkeit macht sie auch vor schwierigen Diskussionen nicht Halt.

Vor 15 Jahren führte Andrea Klambauer ein spannendes Gespräch bei einem Brunch - mit Matthias Strolz. Der gemeinsamen Freundin stellte sie danach nur eine Frage: „Warum ist er nicht in der Politik?“. Es sollte nicht lange dauern, bis sich die Antwort ihrer Freundin bewahrheitete und sie von der geplanten Parteigründung erfuhr - ein prägender Moment, an den sie sich bis heute gerne bis in kleinste Detail erinnert. "Vor 10 Jahren saß dann mein Schwager bei mir zuhause in Gastein und erzählte mir von der geplanten Parteigründung von '40 Leuten rund um Matthias Strolz'. Da war er also wieder und 2012, beim ersten Veranstaltungsabend der NEOS in Salzburg, war ich dabei!". 

Seit Juni 2018 ist sie als erste Landesrätin von NEOS in Salzburg aktiv. Die Vielfalt ihrer Themenbereich könnte kaum größer sein: Wohnbau, Kinderbetreuung, Erwachsenenbildung, Familien, Frauen, Chancengleichheit, Generationen, Wissenschaft und Integration. Dass Regieren kein Zuckerschlecken ist, musste sie schon oft an der eigenen Haut erleben. Beharrlichkeit, Rückschläge und Kompromisse gehören zu ihrem Alltag - und motivieren sie dazu, täglich mehr erreichen zu wollen. Über Möglichkeit, heute regieren zu können, ist sie sehr dankbar: "Nach den herausfordernden Wochen im Wahlkampf und den Koalitionsverhandlungen wurden plötzlich die Gestaltungsmöglichkeiten, die diese Aufgabe mit sich brachten, ganz deutlich spürbar. Seit diesem Tag konnte ich in der Salzburger Landesregierung das umsetzen, was uns NEOS wichtig ist. Dazu zählt auch, immer für Freiheit, Gerechtigkeit und Erneuerung einzustehen, selbst wenn andere Wege einfacher sein mögen.

"Klientelpolitik ist uns fremd"

Was ihr an NEOS besonders gefällt, sind die Prinzipien, die sie selbst teilt: "Ich finde es mutig, dass wir als einzige Partei vor Wahlen nicht Geschenke in Form von Wahlzuckerln verteilen. Dass wir für Veränderungen einstehen, auch wenn der Weg anstrengend ist." Für sie zählt auch, saubere Politik zum Nutzen aller Menschen zu machen. "Klientelpolitik ist uns fremd", ist sie überzeugt. Denn so wie wir NEOS glaubt auch sie an die Menschen – an jede_n Einzelne_n – und was sie eigenverantwortlich bewirken können. "Wenn wir Chancengerechtigkeit für Kinder im Blick haben, dann meinen wir damit alle Kinder. Wenn wir von Generationengerechtigkeit sprechen, dann umfasst es die Jugendlichen genauso wie die älteren Menschen."

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Melitta Markon
12.03.2022NEOS Team1 Minute

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"

Seit mehreren Jahren ist die Wiener Pensionistin Melitta Markon bei fast allen NEOS-Aktionen dabei – manchmal sogar in einem pinken Einhornkostüm. Sie bewundert unseren Einsatz für mehr Transparenz, unsere Weltoffenheit und unseren Mut, auch Unpopuläres anzusprechen. Sich selbst bezeichnet die Aktivistin inzwischen als „Wahlkampf-Junkie“, der bei uns nicht nur seine politische Heimat, sondern auch eine zweite Familie gefunden hat.

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"
Irmgard Griss
11.03.2022NEOS Team2 Minuten

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht

Sie war Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, schlug einen Wahlkampf um Bundespräsidentin zu werden und machte im Nationalrat als Allianzpartnerin von uns NEOS als zielstrebige Abgeordnete auf sich aufmerksam: Irmgard Griss. Dass NEOS nun 10 Jahre alt werden, ist für sie auch ein Auftrag für die Zukunft. Denn Postenschacher, Korruption und Hinterzimmer-Deals gibt es immer noch. Und auch in der Bildung sieht sie die Politik mehr denn je gefordert, zu handeln. Für sie braucht es uns NEOS deshalb heute vermutlich mehr denn je.

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht
Matthias Strolz
11.03.2022NEOS Team1 Minute

Matthias Strolz: Mut für eine umfassende Erneuerung Österreichs

Zusammen mit Gleichgesinnten hat Matthias Strolz 2012 österreichische Geschichte geschrieben, er wurde der erste NEOS-Obmann und führte uns gleich im nächsten Jahr in den Nationalrat. Er ist überzeugt: Unsere Werte - Eigenverantwortung, Freiheit, Nachhaltigkeit, Wertschätzung, Authentizität - werden auch weiterhin dringend gefragt sein.

Matthias Strolz: Mut für eine umfassende Erneuerung Österreichs

Bleib informiert

Du möchtest weiterhin informiert bleiben und mehr über unsere Arbeit und Themen erfahren? Dann trag dich hier gleich für unseren Newsletter ein und bleibe immer am neuesten Stand: