Zum Inhalt springen

Christoph Wiederkehr: Niemals den Gestaltungswillen verlieren!

Der erste Vizebürgermeister von NEOS in Wien, die erste Regierungsverantwortung für NEOS in der Bundeshauptstadt - angefangen hat das alles für Christoph Wiederkehr mit einem Stammtisch der JUNOS-Vorgänger JULIS 2013. Das aktive Mitgestalten, der Wille zu mutigen Reformen und saubere Politik, das hat uns NEOS für ihn in den ersten zehn Jahren geprägt - und dafür werden wir auch in Zukunft stehen.

Historische Meilensteine fangen oft mit einem ganz kleinen ersten Schritt an. Als Christoph Wiederkehr 2013 von Claudia Gamon zu einem Stammtisch der liberalen Jugendorganisation Julis eingeladen wurde, dachte er nicht, was alles kommen würde: „Dort hörte ich erstmals von NEOS. Als liberal-denkender Mensch, bereits seit der Schulzeit, war ich sofort überzeugt von der Idee einer neuen liberalen Bewegung mit einem mutigen Gestaltungswillen. Ich habe 2013 dann gleich angepackt und wurde Spitzenkandidat der Julis an der Uni Wien, heute darf ich als Vizebürgermeister unser schönes Wien mitgestalten.“

2020 führte Wiederkehr als Spitzenkandidat NEOS Wien in die Gemeinderatswahlen und konnte ein deutliches Plus erreichen - und dann den Meilenstein - die erste Regierungsverantwortung in Wien.  Das ist auch das prägendste und schönste Erlebnis für Wiederkehr in seiner Zeit bei uns: „Die Wien-Wahl, denn sie war die Basis für die Regierungsbeteiligung in Wien und hat NEOS damit die Perspektive gegeben, aktiv mitzugestalten – denn das ist der Gründungsgedanke von uns NEOS."

Ernsthaftes Arbeiten für die Menschen

Wiederkehrs Wunsch für die nächsten 10 Jahre an uns ist klar: Mutig und ernsthaft für die Menschen arbeiten, Reformen wirklich angehen. "Wir zeigen in Wien mit der sozial-liberalen Fortschrittskoalition, dass etwa im Bereich Transparenz und Bildung durch eine ehrliche und mutige Politik klare Verbesserungen für die Menschen in Wien möglich sind. Oder im konkreten bessere Kindergärten und Schulen, damit junge Menschen einen guten Start in ihr weiteres Leben haben. Alle Menschen in Österreich haben sich eine Regierung verdient, die eine klare Reformagenda statt unwürdiger Tauschgeschäfte verfolgt. Weg von der Politik im Hinterzimmer und hin zu einer Politik bei der die mündigen Bürger_innen um Mittelpunkt stehen.“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Melitta Markon
12.03.2022NEOS Team1 Minute

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"

Seit mehreren Jahren ist die Wiener Pensionistin Melitta Markon bei fast allen NEOS-Aktionen dabei – manchmal sogar in einem pinken Einhornkostüm. Sie bewundert unseren Einsatz für mehr Transparenz, unsere Weltoffenheit und unseren Mut, auch Unpopuläres anzusprechen. Sich selbst bezeichnet die Aktivistin inzwischen als „Wahlkampf-Junkie“, der bei uns nicht nur seine politische Heimat, sondern auch eine zweite Familie gefunden hat.

Melitta Markon: "Ich fühle mich als Familienmitglied"
Andrea Klambauer
12.03.2022NEOS Team1 Minute

Andrea Klambauer: Mit Mut, um zu gestalten!

Vom Brunch, über ein Gespräch unter Freunden direkt in die Spitzenpolitik - beim Wechsel aus der Wirtschaft in die Politik zögerte Andrea Klambauer nicht lange. Heute packt die Salzburger Landesrätin für uns NEOS die großen Themen in ihrem Bundesland an: indem sie mit Mut zur Erneuerung für die beste Bildung, für Frauen und Chancen für alle kämpft. Für diese Gerechtigkeit macht sie auch vor schwierigen Diskussionen nicht Halt.

Andrea Klambauer: Mit Mut, um zu gestalten!
Irmgard Griss
11.03.2022NEOS Team2 Minuten

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht

Sie war Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, schlug einen Wahlkampf um Bundespräsidentin zu werden und machte im Nationalrat als Allianzpartnerin von uns NEOS als zielstrebige Abgeordnete auf sich aufmerksam: Irmgard Griss. Dass NEOS nun 10 Jahre alt werden, ist für sie auch ein Auftrag für die Zukunft. Denn Postenschacher, Korruption und Hinterzimmer-Deals gibt es immer noch. Und auch in der Bildung sieht sie die Politik mehr denn je gefordert, zu handeln. Für sie braucht es uns NEOS deshalb heute vermutlich mehr denn je.

Irmgard Griss: Warum es NEOS mehr denn je braucht

Bleib informiert

Du möchtest weiterhin informiert bleiben und mehr über unsere Arbeit und Themen erfahren? Dann trag dich hier gleich für unseren Newsletter ein und bleibe immer am neuesten Stand: