Lebenslanges Lernen 

als Chance für deine Zukunft

Erwachsenenbildung so rasch und einfach machen wie den Arztbesuch mit der eCard

Für viele Menschen in Österreich reicht ihre Erstausbildung nur mehr in den seltensten Fällen für das gesamte Erwerbsleben aus: Was zur Zeit des Studiums oder der Lehre noch als „State-of-the-Art“ galt, ist heute überholt. Erwachsenenbildung gewinnt damit zurecht an Bedeutung. Dennoch lassen sich viele auf keine weitere Ausbildung ein, da langatmiges Ansuchen um Förderungen, Zettelwirtschaft sowie mangelnde Impulse ihnen die Lust dazu rauben. Lebenslanges Lernen muss leistbar, einfach und transparent sein! 

Sei dabei und trag dich ein! 

Möchtest du mehr zum Thema Bildung erfahren und immer up to date bleiben, was wir in diesem Bereich für dich erreichen? Dann melde dich hier für unseren Newsletter an:

Das Bildungskonto 

1. Leistbar

Innerhalb von fünf Jahren kann man bis zu 5.000 Euro gefördert ansparen und bei zertifizierten Bildungseinrichtungen einlösen

2. Einfach

Wie mit einem persönlichen Bankkonto können Bildungsangebote per App oder Karte abgerufen werden

3. Transparent

Wer sein Guthaben für Weiterbildung in fünf Jahren nicht abruft, lässt den Kontostand verfallen. Das schafft Anreize, sich regelmäßig weiterzubilden.

Beate Meinl-Reisinger

NEOS-Klubobfrau

 

„Lebenslanges Lernen wird immer wichtiger. Wir müssen Anreize schaffen, dass Weiterbildung leistbar, einfach und transparent wird."

 

Wir fordern 

Mehr Fokus auf Erwachsenenbildung

Erwachsenenbildung muss stärker politisch und öffentlich wahrgenommen werden.


Antizipation statt Reaktion

Weiterbildung soll bereits im Berufsleben massiv verstärkt werden und nicht erst in der Arbeitslosigkeit. Dafür gibt es das Bildungskonto für alle.


Gläserne Strukturen

Mehr Transparenz und Effizienz bei Förderungen.


Chancengerechtigkeit

Mehr Chancengerechtigkeit durch höhere Investitionen im Bereich der Weiterbildung für Erwerbstätige mit niedrigen Bildungsabschlüssen.


Wie funktioniert das NEOS-Bildungskonto? 

Das Bildungskonto funktioniert wie ein persönliches Bankkonto. Über einen Zeitraum von fünf Jahren kann man bis zu 5.000 Euro gefördert ansparen. Die angesparten Beträge können dann bei zertifizierten Bildungseinrichtungen eingelöst werden. 

Mit einer Karte oder App kann jede_r im erwerbsfähigen Alter möglichst einfach Bildungsangebote buchen und abrechnen. Jedes Bildungskonto erhält einen Startbonus vom Bund, gestaffelt nach dem jeweiligen Bildungsniveau. Der Bund bezuschusst Einzahlungen der Erwerbstätigen, der Unternehmen und der Länder, Gemeinden und Kammern mit einem bestimmten Prozentsatz des eingezahlten Betrages. Als zusätzlicher Anreiz sind Einzahlungen durch Erwerbstätige von der Steuer absetzbar.

Mehr Chancengerechtigkeit: Startbonus und Investitionen gestaffelt nach Bildungsabschluss

Martina Künsberg Sarre

NEOS-Bildungssprecherin

 

„Das Bildungskonto funktioniert wie ein persönliches Bankkonto, mit dem in persönliche Fortbildung investiert werden kann.“