CORONAKRISE UND BILDUNG: 10 FRAGEN AN DIE BUNDESREGIERUNG

16. April 2020

NEOS stellen Bildung über alles! Besonders in diesen Zeiten müssen wir auf die Kleinsten in unserer Gesellschaft achten! Deshalb stellen wir 10 Fragen an den Bildungsminister, wie es weitergehen soll!

  1. In Dänemark stehen im "Normalisierungfahrplan" die Jüngsten und somit die Familien an erster Stelle. In Österreich hat es eher den Anschein, dass sie an letzter Stelle stehen werden. Was ist Ihr Plan für die Kindergärten und Volksschulen?
  2. Stichwort Kindergärten: Was tut die Bundesregierung - die derzeit fast überall eingreift - für sichere und gedeihliche Arbeitsbedingungen in den Kindergärten? Welche Gruppengrößen sind zumutbar, welche Schutz- und Hygieneausrüstung wird beschafft, worauf können sich die Pädagog_innen, Kinder und Eltern einstellen?
  3. Wie sollen Eltern die Wirtschaft wieder in Schwung bringen, wenn sie weiterhin für Home Schooling und Kinderbetreuung unabkömmlich sind? Wie können Sie verhindern, dass Frauen- und Familienpolitische Errungenschaften der letzten Jahrzehnte verloren gehen, da die Kinderbetreuung in vielen Familien noch immer Frauensache ist.
  4. Wie soll die Vielzahl an Kommunikationskanälen und Lern-Apps, über die der Unterricht stattfindet, in Zukunft gemanaged werden? Es braucht eine Lösung, die auch für Familien mit mehreren Schulkindern praktikabel ist.
  5. Was soll im Home Schooling in den nächsten 4 Wochen passieren? Soll noch immer Stoff wiederholt werden, soll neuer Lehrplan-Stoff unterrichtet werden oder können lehrplanunabhängig aktuelle Themen bearbeitet werden?
  6. Wie sollen jene Kinder betreut werden, die aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern in die Schulen kommen? Sollen sie nur beaufsichtigt werden, soll mit ihnen Stoff wiederholt, neuer Stoff gelernt oder lehrplanunabhängig aktuelle Themen bearbeitet werden?
  7. Was passiert mit Kindern mit Sonderpädagogischem Förderbedarf? Wann dürfen sie wieder in kleinen Gruppen durch jene Fachkräfte betreut werden, die sie benötigen?
  8. Was ist mit den Kinder in den Deutschklassen, die der Regierung angeblich so wichtig waren? Für das Erlernen der Sprache ist die persönliche Kommunikation unersetzlich. Wie soll verhindert werden, dass die Kinder ein Jahr verlieren?
  9. In AHS und BHS wird heuer den Kandidat_innen die mündliche Matura und somit rund die Hälfte der Prüfungen erlassen. Wird es ähnlich Lösungen auch für jene geben, die 2020 eine Berufsreifeprüfung oder eine Studienberechtigungsprüfung absolvieren? Wenn nein, warum wird der zweite Bildungsweg benachteiligt? ​
  10. Schulen sind wichtige soziale Orte für Kinder und Jugendliche. Wie stellen Sie sicher, dass nach einer Wiederaufnahme des Schulbetriebs der nötige Freiraum geschaffen wird, um die aktuelle Krise gemeinsam und die persönlichen Erlebnisse in dieser Phase aufzuarbeiten.

>>>Schau hier die Pressekonferenz nach<<<