NEUSTART BESTE BILDUNG

„Bildung to Go“: Welche digitalen Skills brauchen Lehrkräfte?

20. September 2021
NEOS TEAM
NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre und Bildungsaktivistin Ingrid Teufel

INTERVIEW MIT INGRID TEUFEL 

In unserer Videoreihe „Bildung to Go“ diskutiert NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre gemeinsam mit Expert_innen und Pädagog_innen kontroverse Fragen rund um das Thema digitale Bildung. Zusammen mit Bildungsaktivistin Ingrid Teufel geht sie in dieser Ausgabe der Frage nach, welche neuen Skills unser Lehrpersonal braucht, damit ein echter Neustart im Bildungsbereich gelingen kann.

Zur Person

Ingrid Teufel war 42 Jahre lang Lehrerin. Sich selbst bezeichnet sie als „pädagogischen Maulwurf im Unruhezustand“. Ingrid Teufel ist Bildungsaktivistin, Buchautorin, Bloggerin. Bekannt ist sie auch als Initiatorin von Plattformen wie www.lerngemeinschaft15.at oder dem Lehrer_innen-Blog „Schule im Aufbruch“.

Interview

Martina Künsberg Sarre: Die COVID-Krise hat schonungslos offengelegt, wie viele Baustellen und Mängel es im heimischen Schulsystem gibt. Sie hat verdeutlicht, dass Österreich noch einen weiten Weg vom analogen zum digitalen Zeitalter vor sich hat. Der Umstieg vom Präsenzunterricht auf Distanzlehre hat in Österreich nicht so reibungslos funktioniert wie in anderen EU-Ländern. Nicht nur bei der digitalen Infrastruktur, sondern auch in Bezug auf digitale Skills der Lehrenden haben wir Aufholbedarf. Welche Kompetenzen brauchen Lehrkräfte heute eigentlich, um als digitalfit zu gelten?

Ingrid Teufel: Alles verändert sich immer schneller, auch das Arbeitsumfeld der Lehrenden. Deshalb müssen sie sehr flexibel sein. Sie brauchen viel Neugierde, aber auch Hausverstand und Zuversicht. Lehrende dürfen sich nicht hängen lassen, sondern müssen positiv nach vorn blicken. Wie können wir Schule weiterentwickeln? Was könnte die Zukunft bringen? Durch die Corona-Krise hat man gesehen, dass viele Lehrkräfte diese Herausforderung bereits gut meistern.

Martina Künsberg Sarre: Die letzten eineinhalb Jahre haben aber auch gezeigt, wie groß die Bandbreite bei den digitalen Skills von Lehrkräften ist. Wie kann man die „digitalen Skeptiker_innen“ unter ihnen motivieren, digitale Bildung stärker in den eigenen Unterricht zu integrieren?

Ingrid Teufel: Wir müssen Lehrkräfte dazu ermutigen. Wir müssen sie ein bisschen an der Hand nehmen, sie verlocken und ihnen die Vorteile zeigen. Und wir müssen es ihnen auch möglichst leicht machen, digitale Innovationen anzuwenden. Es gibt bereits großartige Bildungsserver und Online-Tools. Das Angebot ist nur leider so unüberschaubar, dass man sich als Lehrkraft kaum zurechtfindet. 

Für zeitgemäße digitale Bildung brauchen wir außerdem nicht unbedingt Tablet-Klassen. Wir sollten Lehrkräfte stattdessen dazu ermutigen, Smartphones stärker in den Unterricht zu integrieren. Das lässt sich in der Praxis auch leichter umsetzen, denn selbst die bildungsferneren Schüler_innen besitzen mittlerweile oft ein Smartphone.

Martina Künsberg Sarre: Aber wie können wir garantieren, dass Lehrkräfte zumindest über ein digitales Basiswissen verfügen und tatsächlich den Schüler_innen digitale Kompetenzen lehren können? Finnland testet z.B. schon seit vielen Jahren die digitalen Kompetenzen aller angehenden Lehrkräfte. Wie stehen Sie dazu, auch in Österreich alle Lehrer_innen zum Erwerb dieses Basiswissens zu verpflichten?

Ingrid Teufel: Zwang nützt da gar nichts, davon bin ich überzeugt. Viele Lehrer_innen empfänden das als „Nachsitzen“. Dadurch würden sie vermutlich schnell innere Barrieren aufbauen. Für mich ist aber völlig selbstverständlich, dass digitale Kompetenzen Teil der Lehrer_innen-Ausbildung sein müssen. Eine Verpflichtung wäre hier sinnvoll, bei Fortbildungen muss man das einfühlsamer angehen. Lehrende mit Defiziten zu eruieren und diese dann zur Fortbildung zu zwingen, sehe ich nämlich nicht als den richtigen Weg. Das kann nur mit positiven Anreizen und Vorbildwirkung funktionieren. Wir leben in einer digitalen Welt, fast jeder Job setzt mittlerweile digitale Kompetenzen voraus. Wir müssen den Lehrenden zeigen, dass auch sie selbst von Weiterbildungen in diesem Bereich profitieren.

Martina Künsberg Sarre: Liebe Frau Teufel, ich bedanke mich sehr herzlich für das Gespräch und den Austausch!

Video in voller Länge

Egal, ob du Schüler_in, Lehrer_in, Elternteil oder nur an Bildung interessiert bist – wir freuen uns über deine Erfahrungsberichte, Fragen oder Rückmeldungen unter kontakt@neos.eu.   

Bleib informiert

Du möchtest weiterhin zu unserem Neustart informiert bleiben und mehr über unsere Arbeit und Themen erfahren? Dann trag dich hier gleich für unseren Newsletter ein und bleibe immer am neuesten Stand.